Manchmal ist es so, dass eine Situation im Leben so unerträglich wird das selbst wenn man sich daraus befreien will, die Kraft einem am Ende ausgeht und man von derselben überrollt wird. Man liegt am Boden und nimmt alles hin was man niemals hinnehmen wollte. Dann ist es aus und die Weichen sind gestellt. Die Energie aufzustehen, am Ball zu blieben keine Zeit  zu verlieren und den Kampf wieder zu führen, hängt oft an kleinen unachtsamen Momenten. Doch sind es oft diese Momente der Klarheit, die uns mit allen Mitteln genommen werden sollen, um uns zu sagen, lass es sein du kannst im Großen und Ganzen nichts ändern. Spiel das Spiel mit und dir wird nichts passieren.

 

Wie schon Max von Eyth sagte: „Wer nicht manchmal das Unmögliche wagt wird das Mögliche nie erreichen“. Wir wagen das Unmögliche! Wir kommen aus der Mitte der Gesellschaft die immer öfter versagt und sich in sich verschließt. Darum ist es unsere Pflicht auf unsere Themen aufmerksam zu machen und diese in die Welt hinaus zu tragen.  Wir leben aus Leidenschaft und nicht für die Ewigkeit. Wir stehen für Tierschutz der immer über den Gewinn stehen muss.

 

Ich will fremde Menschen an einen Tisch bringen, das ist mein großes Ziel. Der Einzelne ist oft allein und kann nur wenig bewirken, darum treffen wir uns! Wir, die sich gern in Gesellschaft aufhalten, die die ihre Standpunkte haben, denen denen nicht alles gleichgültig ist. Wir dinieren im Untergrund, wir kochen Guerilla und Suppern im Club an unbekannten Orten in der dunklen Nacht. Wir schließen uns zusammen und erzeugen eine Kultur gegen die Kultur. Die Gegenkultur ist die Subkultur und in diesen Wänden halten wir uns auf. Fern von Geld, Gewinn und Marge. Ohne den Einfluss der großen Konzerne, nur mit Hilfe der kleinen Augenblicke für die es sich lohnt zu leben.

 

Wenn dir der Augenblick wichtig ist, dann mach mit, bring dich ein. Melde dich für unsere Secret Supper Termine an und treffe Menschen die fühlen wie du. Lerne neue Orte in deiner Stadt kennen und genieße echte Underground Küche aus ehrlichen Produkten gekocht. Ich Liebe es zu Kochen, nicht nur weil es mein Beruf ist, nein auch weil man es Lieben muss. Ich denke man kann seine Zeit nicht besser verbringen als wenn man sich ein Essen selber zubereitet und in Gesellschaft isst. Gutes Essen und guter Wein gehören zum Leben dazu. In meinem Beruf ist es nicht immer einfach das Beste auf den Tisch zu bringen. Die Wirtschaftlichkeit steht meist über dem Geschmack, vom Tierschutz hier mal ganz zu schweigen. Was mich hieran stört, der Aufschrei aus meiner Branche ist verhalten.

 

Es gibt zu viele denen es egal ist was sie verarbeiten und auf den Tisch der Gäste stellen. Ich weiß, es ist alles eine frage was der Gast bereit ist zu zahlen. Doch es ist schon seltsam, vielen Ländern um uns herum geht es schlechter als uns. doch wir, denen es offensichtlich in Europa am besten geht, genau wir Menschen Zahlen am wenigsten für unser täglich Brot. Das wird man nicht ändern können, doch ein wenig Punk würde unserer Branche nicht schlecht zu Gesicht stehen. Der Punk war ja schon immer in mir, schon im Kindergarten war ich dagegen und nicht dafür.

 

Das hat sich im laufe meines beruflichen Lebens in vielen Küchen nie geändert. Am ende hat es mich in den Untergrund gezogen, weg von der Straße des Einheitsbrei´s. Vor ein paar Jahren hatte ich von Supperclubs erfahren, welche in den großen Städten im Ausland wie Pilze aus dem Boden sprießten. Cool dachte ich, eine perfekte Idee, sein eigenes Ding zu machen und Gerichte zu kochen hinter denen du zu 100% stehst.  Supperclubs sind meist Underground Restaurants in denen der Gastgeber fremde Menschen zu sich nach hause einlädt um für diese zu Kochen. Nach vielen von diesen SupperclubAbenden entstanden Stück für Stück Rezepte für dieses Projekt.

 

Alle Gerichte sind authentisch erstellt und am lebenden Objekt in meinen eigenen vier Wänden getestet. Ich kann jeden Raten mal an so einen Event teilzunehmen, es ist eine wahre Freude. Das Feedback der Gäste welche dir in die Augen sagen können ob es gut war oder nicht ist einmalig. Die nähe zu neuen Menschen die genau danach suchen hat mich bestärkt mit meinen Denken wieder an die oberfläche zu kommen. Der Grund welcher mich dazu gedrieben hat Supperclubs  zu veranstalten, ist jetzt der Grund warum ich das machen kann was ich wirklich LIebe.

 

Ich bin ja so zu Sagen gezwungen worden in den Untergrund zu gehen. Die Umstände haben es nicht anders zugelassen. Doch jetzt glaube ich ist es Zeit für ein wenig Punk in der Szene.

 

Euer Sebastian...

„Ich will fremde Menschen an einen Tisch bringen, das ist mein großes Ziel“

Gourmandpunk ist eine Rein private Webseite. Wir möchten darauf hinweisen das unsere Supperclub Termine rein private Veranstaltungen sind und daher lediglich ein Unkostenbeitrag/Spende entrichtet werden kann. Es besteht daher keinerlei Gewinnabsicht. Die genaue Adresse erfahren Sie nach erfolgreicher Anmeldung per Post von uns und entspricht nicht der Adresse des Impressums. Unsere Kochkurse werden in rahmen einer Angemeldeten Dozententätigkeit an der Volkshochschule im Norden des Landkreises München  ausgeübt.  Gourmandpunk ist eine Idee und kein Unternehmen. Alle rechte am Gourmandpunk liegen bei Sebastian Hoffmann.  COPYRIGHT © 2017 GOURMANDPUNK

Gourmandpunk im Social Media|Facebook|instagram|vimeo|Twitter|tumblr|flickr